Coaching ist für mich eine zielgerichtete, vertrauensvolle Zusammenarbeit zwischen Klient und Coach auf Augenhöhe. Der Coach ist dabei Experte für die Prozesssteuerung und Anleitung der Reflexion durch Feedback, Fragen und Interventionen. Der Klient ist Experte für seine Themen und Ressourcen und schließlich für seine Lösungen im Sinne einer individuellen Weiterentwicklung.

„Wenn du denkst, es muss sich etwas ändern – dann musst du etwas ändern.“

Verhaltensmuster, Konventionen, Regeln auf der einen Seite und Sorgen, Nöte, Probleme auf der anderen Seite werden von der privaten in die berufliche Welt mitgenommen und umgekehrt. Eine gelungene Verbindung möglichst vieler Aspekte aus  Berufs- und Privatleben führt zu Autonomie, Wohlbefinden und dem Gefühl in Balance zu sein, denn sie lassen sich nicht voneinander trennen.  Sich im geschützten Rahmen vom gewohnten Standpunkt zu entfernen, über neue Perspektiven nachzudenken und sie zu erproben, ist für mich der Sinn eines handlungs- und lösungsorientierten Coachings.

Nach einer DGFP-Studie zur „Psychischen Beanspruchung von Mitarbeitern und Führungskräften“ (2-2011) werden bei der Frage nach aufgetretenen Fällen von psychisch beanspruchten Mitarbeitern mit auffälligem Arbeitsverhalten die Angestellten als Spitzengruppe genannt, gefolgt von mittlerer und unterer Führungsebene und den Facharbeitern. Fehlzeiten und Präsentismus sind zu Kostenfaktoren geworden, die – neben den sozialen Aspekten dieser Phänomene – immer mehr Beachtung finden. Für aufgeschlossene Unternehmen biete ich deshalb das Arbeitgebergestützte Personal Coaching an, bei dem ein bestimmter Anteil des Coachinghonorars vom Arbeitgeber übernommen wird.

Personal Coaching   –  wenn es darum geht

  • den Alltag zu entschleunigen
  • innezuhalten und den eigenen Standort zu bestimmen
  • Energie-„Räuber“ und Energie-„Spender“ zu identifizieren
  • zu ordnen, zu sortieren und die derzeitige Situation zu klären
  • Ziele zu definieren
  • Lösungen zu (er)finden und mögliche Wege zu entwickeln
  • die eigenen Positionen zu reflektieren und Entscheidungen zu überdenken
  • Konflikte zu klären
  • im Beruf mit den damit verbundenen Herausforderungen voran zu kommen

kurz:

  • Sich eine „Denkzeit“ zu gönnen.

Die nächsten Schritte lesen Sie hier.